Verbandsgemeinde Sprendlingen-Gensingen

Marktplatz der Ideenplus – Das Spielfeld der Zukunft der Verbandsgemeinde Sprendlingen-Gensingen

Das „Spielfeld der Ideen“ ist ein Ort an dem die Bürgerinnen die Möglichkeit haben ihre Projekte und Ideen auszutesten, indem sie dort aufgebaut werden.

Die im Rahmen der zweiten Wettbewerbsphase entstandene Online-Plattform wird im Zuge der dritten Phase weiter ausgebaut. Bisher dient die Internetseite dazu, dass Bürgerinnen ihre Ideen einstellen und Gleichgesinnte ihre Unterstützung ausdrücken können. Daneben gibt es eine Kommentarfunktion. Die Kommunikation wird in erster Linie direkt unterhalb der Ideen im Kommentarbereich vollzogen. Um die Nutzerinnen noch besser zu unterstützen, sind ergänzende Managementtools für die Plattform geplant, die nicht nur den Nutzungskomfort verbessern, sondern auch dazu dienen, die Vernetzung der Bürgerinnen zu steigern.

Da eine erfolgreiche Umsetzung in der Praxis vor allem an den anfallenden Kosten scheitert, wird darüber hinaus in der dritten Förderphase auch besonderes Augenmerk auf ein Finanzierungsinstrument gelegt. Durch die Erweiterung der Online-Plattform wird es den Benutzerinnen ermöglicht, ihre Projektideen mit den damit verbundenen Kosten zu veröffentlichen. Nach dem Prinzip des Crowdfundings können entschlossene Unterstützerinnen neben ihrer Womanpower auch einen finanziellen Beitrag zur Realisierung eines Projektes leisten. Als weiterer Anreiz wird ein Regionalbudget von der Verbandsgemeinde bereitgestellt, dass jeden Unterstützungsbeitrag mit weiteren fünf Euro aufwertet.

Das „Spielfeld der Ideen“ ist ein Ort an dem die Bürgerinnen die Möglichkeit haben ihre Projekte und Ideen auszutesten indem sie dort aufgebaut werden. Durch das Managementtool im Bürgerprotal wird aus der Idee eine tatsächlich umsetzbare Aktion. In der Testphase kann erprobt werden, was bereits gut läuft und an welchen Stellschrauben noch gedreht werden muss, damit die Umsetzung ein Erfolg wird. Probleme werden frühzeitig erkannt und können angegangen werden.

Das Spielfeld bietet neue Wege der politischen und nichtpolitischen Partizipation, die ausprobiert, getestet und ausgewertet werden. Die Bürgerinnen können selbstständig und selbstorganisiert ihre Projekte ausprobieren, an einem Ort, der einen Treffpunkt für alle bietet, die sich für die Verbesserung ihres Lebensumfeldes engagieren möchten. Auf dem Spielfeld entsteht die Möglichkeit im persönlichen Gespräch Kontakte zu knüpfen, Netzwerke aufzubauen und Inspirationen für die Projektideen zu sammeln.

Das Spielfeld konnte noch nicht umgesetzt werden.