Urbane Mobilität

Fahrradfahrer auf einem ausgeschilderten Fahrradweg

PantherMedia / Z Jan

Mobilität ist in Deutschland und weltweit das Rückgrat unserer Gesellschaften. Sie ermöglicht Produktion, Handel, Konsum, genauso wie den Zugang zur Arbeitswelt und soziale Teilhabe. Trotzdem ist unser heutiges Mobilitätsdenken kaum anders als vor 100 Jahren. Damals wie heute steht die Nutzung des einzelnen Verkehrsmittels – Fahrrad, Auto, Bahn, Schiff, Flugzeug – im Mittelpunkt. Mit diesem Denken stoßen wir zunehmend an Grenzen: infrastrukturell, ökologisch und ökonomisch.

Dabei wird es nicht ausreichen sich auf neue Technologien – Elektromotoren und autonome Fahrsysteme - allein zu fokussieren. Sie müssen stärker Teil einer Gesamtbetrachtung der Mobilität als System werden, wo (neue) Transportmittel und Angebote mit Wohnraum- und Stadtplanung sowie gesellschaftlichen Wünschen und Entwicklungen zusammengedacht werden. Wie können und müssen Kommunen, Forschung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft in Zukunft zusammenarbeiten, um eben dieses Gesamtsystem in den Blick nehmen und können und einen Beitrag zur längst überfällige Mobilitätswende zu leisten?