Stadtklima im Wandel

In der Stadtplanung und dem städtischen Klimaschutz fehlen bisher Werkzeuge, um Szenarien für die Stadtentwicklung in Bezug auf Hitze oder Luftschadstoffe zu untersuchen. Auswirkungen des Klimawandels auf Kommunen und Möglichkeiten der Anpassung können bisher nur mit unzulänglichen Werkzeugen untersucht werden.

In der Fördermaßnahme Stadtklima im Wandel wird ein Computermodell für die Stadtklimamodellierung entwickelt, das Städte in die Lage versetzen wird, stadtklimatologische Zusammenhänge untersuchen zu können und die Ergebnisse auf eine nachhaltige Stadtplanung anzuwenden.  Das Modell soll gebäudeauflösend alle relevanten Prozesse in Bezug auf Stadtklima und Luftqualität erfassen und damit als Grundlage für eine nachhaltige Stadtplanung in der Praxis anwendbar sein. Auf Basis dieser Anforderungen erfolgten das Design eines Computermodells sowie große Messkampagnen in mehreren deutschen Städten, die zur Entwicklung und Evaluation des Modells beitragen.

Der erste Prototyp des Computermodells ist bereits veröffentlicht, er wird derzeit intensiv getestet und evaluiert. Gleichzeitig wurden in dem Projekt Schulungen entwickelt und durchgeführt, um Praxisakteure in Testanwendungen an die Nutzung des Modells heranzuführen.

An der Entwicklung sind sieben Kommunen und fast 100 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in 20 Instituten beteiligt.