Stadt Halle (Saale)

Halle setzt mit Neustadt als ehemals sozialistischer Stadtutopie&benachbartem Wissenschaftspark weinberg campus einen teilräumlichen Fokus. Ziel ist der Brückenschlag zwischen wissenschaftlicher, internationaler Exzellenz&interkulturellem Sozialraum.

grafische Visualisierung der Umsetzung der Zukunftsstadtvision im Jahr 2050 (2015)

Visualisierung der klimaneutralen, langfristigen Transformation der großen Planstadt der 60er bis 80er Jahre Halle-Neustadt

© Norman Klüber, Sascha Jecht/Fraunhofer Institut WM

halle.neu.stadt 2050: vernetzt – integriert – transformiert

Idee und Ziele
Brückenschlag zwischen Neustadt (sozialistische Stadtutopie der Moderne) und exzellentem Wissenschaftsquartier weinberg campus
Planungshorizont 2050 wegen langer Umsetzungsfrist der Vision
Transformationsimpulse für die Großwohnsiedlung durch: (1) Brückenschlag Bildung: Schaffung eines neuartigen Bildungsleuchtturms/-campus für Jung und Alt im Quartier (lebenslanges Lernen) mit Vernetzung von Schulen, Wissenschaft und Wirtschaft; (2) innovative Partizipationsansätze für eine ressourcenschwache und nicht beteiligungsaffine Bevölkerung mit Hilfe von Wandbildern; (3) Neubau mittelschichtaffiner Wohnformen auf Stadtumbaubrachen in Nähe des Wissenschaftsparks
Bausteine des Bildungsleuchtturms: Öffnung der Bestandsschulen ins Quartier; Schaffung einer „Mitte“ mit großzügiger Aula, Bühne und Mediathek; Ansiedlung eines von Wissenschaftscampus und lokaler Wirtschaft betriebenen Makerspaces: „die Werkstatt“

Zusammenarbeit Wissenschaft und Kommune
Wiss. Gesamtkoordination: isw Institut
Teilprojekte: (1)Uni Halle/Erziehungswissenschaften, Fraunhofer IMWS; bueroschneidermeyer/D. Schönle;(2); science2public, Uni Halle/ZSH; (3) Uni Halle/Univations, Studierendenwettbewerb mit 5 Hochschulen

Einbindung weiterer Akteure
Zivilgesellschaft: Schulen, Freiraumgalerie e.V, Jugend-/Familientreffs, Kunsthochschule, congrav e.V., Islamisches Kulturcentrum, Quartiermanagement, Eigenbaukombinat, VHS, Einwohner*innen
Wirtschaft: Wohnungsunternehmen, Kammern, Arbeitsagentur, Netzwerk SchuleWirtschaft, Firma Papenburg u.a.m.

Umsetzung & Transfer
Wissenschaftsquartier trifft auf Stadtteil in Transformation im Bildungsprojekt: Neubau eines Campushauses mit dem beschriebenen Raumangebot durch die Stadt mit Wissenschaftspartner IMWS (Umsetzung Makerspace)  +  Umsetzung schulformübergreifendes pädagogisches Konzept = Schule plus Forschung plus Quartier

Fortführung des in Zukunftsstadt realisierten Konzeptes für monumentale Wandkunst durch Partner Freiraumgalerie, verbunden mit Partizipationsangebot wall & space während der mehrmonatigen Schaffensphase erzeugt erhebliche Aufmerksamkeit, Veröffentlichung, Ergebnisse, Teilprojekte (ha:neo, Bildungscampus, Gründerschule …) sowie Zwischenergebnisse.