Stadt Gelsenkirchen

Die Lernende Stadt setzt auf die Umsetzung und Erforschung von „Zukunftsbildung“, der Verbindung von inklusiver, chancengerechter und hochwertiger Bildung mit der Bildung für nachhaltige Entwicklung.

Wimmelbild der Zukunftsstadt Gelsenkirchen

Lernende Stadt Gelsenkirchen

Stadt Gelsenkirchen

Lernende Stadt - Bildung und Partizipation als Strategien sozialräumlicher Entwicklung

Die Lernende Stadt- eine gemeinsame Vision

Zur Bewältigung der globalen und kommunalen Herausforderungen brauchen wir langfristige Strategien, die sich am Leitbild der Nachhaltigkeit ausrichten. Hieran orientiert sich die Umsetzung, Erforschung und Nutzbarmachung des Konzeptes „Lernende Stadt“.

Zusammenarbeit Wissenschaft und Kommune

Auf Konzeptebene werden für die Stadt Gelsenkirchen Vorhaben, Instrumente und Methoden zur Zusammenarbeit Stadtverwaltung und Stadtgesellschaft sowie zur Zusammenarbeit Stadtgesellschaft und Wissenschaft (Citizen Science) (weiter-) entwickelt werden. Die Kommune arbeitet hier eng mit den Partnern FU Berlin, der FH Dortmund, dem Institut für Arbeit und Technik und der Universität Wuppertal zusammen.

Die gemeinsame Umsetzung

Um zukunftsfähige Lösungen zu entwickeln, bedarf es der Menschen vor Ort, die aktiv an der Entwicklung dieser Strategien mitwirken, sie mit Leben füllen und weiter denken. Alle Maßnahmen beinhalten einen intensiven Austausch zwischen Wissenschaftler und Bürgerschaft - auf Augenhöhe. So werden in den Prozess Wissenschaft und Wirtschaft, NGOs, Vereine, Kulturschaffende u.v.m einbezogen.

Die Stadt als Reallabor

Das Vorhaben sieht zur Umsetzung 16 Bausteine aus dem erarbeiteten Planungs- und Umsetzungskonzept vor, welche sich den Forschungssäulen der Reallabore „Digitale Stadt“, „Partizipation im Quartier“ und „Lernorte und Lernlabore“, „Stadtgesellschaft und Wissenschaft“ zuordnen. Die Bausteine beziehen sich aufeinander und unterstützen sich in ihrer Wirksamkeit. Somit wird die gesamte Stadt zu einem Reallabor.

Internationaler Erkenntnistransfer

Einen Transfer sieht die Stadt auf zwei Ebenen. Zum einen werden die verschiedenen Ansätze (BNE, Learning City und Agenda2030) zusammengeführt und aufeinander bezogen und zum anderen ist hierunter ein Austausch und Erkenntnistransfer mit anderen Kommunen zu verstehen: lokal, regional und international. (z.B.: im Global Network of Learning City, Partnernetzwerk BNE Kommunen u.v.m.)