Kreis Recklinghausen

Bildung für alle – Digitalisierung als Chance – Vielfalt als Markenzeichen – Altengerechte Quartiere

Leitbildentwicklung Glückauf in die Zukunft 2030

Leitbildentwicklung Glückauf in die Zukunft 2030

Anja Weiss/grafic recording/Hannover

Glückauf in die Zukunft - Zukunftsstadt Kreis Recklinghausen 2030

Der Wettbewerb „Zukunftsstadt“ wollte Gesellschaft und Forschung zusammenbringen in  vier Themenbereichen: „Beste Bildung für alle“, „Digitalisierung als Chance“, „Vielfalt als Markenzeichen“, „Altersgerechte Quartiere“. So wurden bei der Suche nach der Stadt der Zukunft 33 Bürger- und Expertenworkshops mit insgesamt 2.000 Teilnehmenden durchgeführt.

Das Projekt hat mit u.a. mit den Berufskollegs und zahlreichen Kitas, dem Grimme-Institut Marl, dem CasKultur Verein, der AWO Recklinghausen und Herten, Quartiersmanager Castrop-Rauxel und Paulus Viertel Recklinghausen, Theaterleitung und Jugendclub Marl, dem Lenkungskreis des Regionalen Bildungsnetzwerks zusammengearbeitet. Ebenso mit den Projekten: „Kommunale Koordinierung der Bildungsangebote für Neuzugewanderte“, „Wegbereiter – Bildungswege für Neuzugewanderte bereiten“ und „angekommen in deiner Stadt“.

Vielfalt zeigte sich als Form der Methodik; die Befragungen und Diskussionen fanden als Konferenzen (Bildungskonferenz), Fachtagung, Workshops mit Jugendlichen oder Erzieherinnen, Talk-Runden, Austauschtreffen, Zukunftswerkstatt, oder dem zweitägigen Expertenworkshops.
Beste Bildung für alle.

Eine zukunftsfähige und soziale Bildungslandschaft ist entscheidend für eine Vision 2030 des Kreises Recklinghausen. Wie können wir das Ziel „Bildungschancen für alle“ mit Hilfe von innovativen Ideen wirksam unterstützen? Dazu gab es zahlreiche Bürger- und Expertenworkshops zur frühkindlichen Bildung, zur Integration von Flüchtlingen oder zur Leitbildentwicklung für das regionale Bildungssystem.

Digitalisierung als Chance
Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung im Kreis Recklinghausen? Wie können wir in diesen Prozess sinnvoll gestalten?

Vielfalt als Markenzeichen
Die Integration von Zuwanderern und Flüchtlingen ist eine der zentralen Aufgaben - „Zukunftsstadt“ unterstützt die Arbeit des Kommunalen Integrationszentrums, Konzepte für die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund und Neuzugewanderte  zu entwickeln.

Altengerechte Quartiere
Der Pflegenotstand ist eines der bestprognostizierten Probleme ist, vor dem die Gesellschaft steht. Im Rahmen der ersten und zweiten Phase des Projektes „Zukunftsstadt“ hat es zu diesem Themenbereich mehrere Bürger- und Expertenworkshops gegeben.