Innovationsplattform Zukunftsstadt (IPZ)

Aufgaben der IPZ

Unter der Federführung des Bundesforschungsministeriums und (BMBF) des Bundesumweltministeriums (BMU) sowie der Beteiligung der Ressorts für Inneres (BMI), Wirtschaft (BMWi) und Verkehr (BMVI) wurde im Jahr 2016 die Innovationsplattform Zukunftsstadt (IPZ) gestartet. Durch die IPZ soll der Austausch zur Forschung für eine nachhaltige Stadtentwicklung vorangetrieben und ein Marktplatz geschaffen werden, der erfolgreiche Lösungen aufzeigt und Kommunen bei der Umsetzung guter Forschungsergebnisse in die Praxis unterstützt.

Neue Themen und Trends werden im Dialog mit Akteurinnen und Akteuren aus Kommunen, Politik, Wissenschaft und Wirtschaft diskutiert, um gemeinsam Perspektiven und Modelle für die Zukunft der Städte und Regionen zu entwickeln. Dabei gilt es, die gesamte Innovationskette von der Entwicklung der Fragestellung bis zur Umsetzung vor Ort abzubilden.

Managementboard und Begleitkreise

Die thematische Ausrichtung der IPZ erfolgt im sogenannten Managementboard. Zusammen mit den Partnerressorts BMBF, BMU, BMI, BMVI und BMWi werden hier Inhalte bzw. Themen priorisiert und in einer Programmatik festgehalten.

Gestartet ist die IPZ mit den fünf Leitthemen:

  1. Digitalisierung,
  2. Integration/Zuwanderung,
  3. Stadtklima,
  4. Mobilität und
  5. Wohnen.

Neben einem klaren Bezug zur nachhaltigen Stadtentwicklung sowie zur Forschung wurde in diesen Themen ein dringender politischer Handlungsbedarf erkannt.

Die inhaltliche Auseinandersetzung mit den Leitthemen findet im Rahmen sogenannter Begleitkreise statt. Gemeinsam mit den Ressorts, kommunalen Spitzenverbänden sowie Expertinnen und Experten aus Kommunen, Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft werden in den themenbezogenen Begleitkreisen konzeptuelle Ideen diskutiert, die in gemeinsamer Abstimmung an konkreten Bedarfen der Nachhaltigkeit ausgerichtet und schließlich in Handlungsempfehlungen oder offene Forschungsfragen bzw. Bedarfe überführt werden.

Bereits stattgefundene Begleitkreise beschäftigten sich u.a. mit den Themen der Digitalisierung und Nachhaltigkeit, sozialer Integration und Zuwanderung sowie der nachhaltigen und digitalen Innenstadtentwicklung. Aktuell stehen die Themen der nachhaltigen Mobilitätskonzepte, Ressourcenschutz und Stadtverdichtung sowie der Aktivierung von Bundesliegenschaften für eine urbane grüne Infrastruktur im Fokus der IPZ und ihrer Begleitkreise.